News

| Profis

4:1-Erfolg gegen Ligakonkurrenten

Im ersten von zwei Testspielen in der Türkei besiegte die SV Guntamatic Ried den Ligakonkurrenten Young Violets Austria Wien deutlich mit 4:1 (2:0). Stefano Surdanovic brachte die Innviertler mit einem Doppelpack vor der Pause in Front. Die Veilchen konnten zwar verkürzen, aber Patrik Eler und Marco Grüll sorgten mit ihren Treffern für den verdienten Sieg.

Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen tat sich in den Anfangsminuten relativ wenig. Die Wikinger bedacht auf Sicherheit und Ballbesitz und die Veilchen in Lauerstellung für schnelle Vorstöße nach Ballgewinn. Mitte des ersten Durchgangs erhöhte die Baumgartner-Elf das Tempo und kam dadurch zu einigen guten Möglichkeiten, die zunächst ungenutzt blieben. In der 34. Minute klappte es dann mit dem Führungstreffer: Nach einem Einwurf von Manuel Kerhe stellte Stefano Surdanovic den Körper gut rein, löste sich von seinem Gegenspieler und versenkte den Ball mit einem Heber im Tor der Violetten.

 

Veilchen treffen die Stange - Surdanovic mit Doppelpack

 

Durch eine Standardsituation wäre in der 40. Spielminute beinahe der Ausgleich gefallen, aber ein Freistoß von rund 20 Metern landete zum Glück der Rieder nur am Querbalken. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff konnten die Wikinger ihre Führung durch einen weiteren Treffer von Stefano Surdanovic ausbauen.

 

Sulzer verkürzt - Eler mit ersten Treffer

 

Nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff zappelte der Ball im Rieder-Netz. Der 18-jährige Stefan Sulzer brachte die Ogris-Elf mit seinem Anschlusstreffer wieder heran. Die Rieder zeigten sich unbeeinflusst vom Gegentreffer und blieben ihrem Konzept treu. Ein Lattentreffer von Julian Wießmeier verhinderte das 3:1. 15 Minuten vor Schluss erzielte Patrik Eler seinen ersten Treffer für die Rieder: Nach Zuspiel von Manuel Kerhe hielt Eler von der Strafraumgrenze drauf und traf im linken unteren Eck. Nur fünf Minuten später eine idente Situation: Zuspiel von der rechten Seite, Patrik Eler mit dem Schuss - einiziger Unterschied, der Ball knallte an die Querlatte. Den Schlusspunkt in einer starken Begegnung der Rieder setzte Marco Grüll, der nach Vorlage von Thomas Mayer ebenfalls eiskalt vor dem Tor blieb und den 4:1-Endstand fixierte.

Zurück