News

| Akademie

6-Punkte-Wochenende für die Akademieteams

In der 19. Runde der ÖFB Jugendliga hatten unsere AKA Mannschaften die Akademie von Rapid Wien zu Gast im Innviertel. Während unsere U-16 und die U-18 ihr Spiele siegreich gestalten konnten, musste die U-15 einen knappe Niederlage einstecken

AKA SV Ried U15 – AKA SK Rapid U15 0:2 (0:0)

 

Am Samstag war die AKA U15 Mannschaft von Rapid Wien zu Gast in Ried, um sich mit unserer U15 Mannschaft zu matchen. Es entwickelte sich von Anfang an ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. In der ersten Hälfte wurde fälschlicherweise unseren Jungs ein Elfmeter vorenthalten und somit ging es mit einem torlosen 0:0 in Halbzeit zwei. Die Jungs kämpften und fanden teils gute und spielerische Lösungen gegen den Tabellenzweiten aus Wien vor.

Leider scheiterte man an der eigenen Chancenverwertung. Rapid nützte dies aus und kam zu einem 2:0 Erfolg. Ein Ergebnis das keinesfalls dem Spiel wiederspiegelt. Noch schmerzvoller als die Niederlage war die Verletzung von Jonah Fröhlich, welcher bereits nach 10 Minuten mit Verdacht auf Bänderriss ausgewechselt werden musste. Wir wünschen Jonah Alles Gute!

 

Schrattenecker: Wie bereits in den letzten Spielen gegen Teams aus der vorderen Tabellenregion ist es uns gelungen das Spiel auf Augenhöhe zu führen und uns gute Torchancen zu erspielen. Vor dem Tor fehlt uns zurzeit die Entschlossenheit. Es gilt beharrlich weiterzuarbeiten und im nächsten Spiel unser Bestes zu geben.

 

 

AKA SV Ried U16 – AKA SK Rapid U16 3:2 (0:2)

 

In einer intensiven und temporeichen ersten Halbzeit fanden unsere Jungs in Person von Leodolter die erste Top-Chance vor. In Minute 12 setzte sich Köck nach Einwurf in der eigenen Hälfte durch. Dieser schickte mit einem mustergültigen Diagonalball Weissenbacher auf die Reise, der 20 m vor dem Tor auf Leodolter durchsteckte. Der Torhüter konnte gerade noch klären und auch der Nachschuss von Aliji konnte vom gegnerischen Verteidiger noch auf der Linie geblockt werden.

In Minute 18 geriet unsere Mannschaft dann aus einem Corner Rapids in Rückstand. Nach dem Führungstreffer waren die Gäste optisch überlegen und kamen ab und an durch schnelles Umschalten gefährlich vor das Rieder Tor. Noch vor der Pause musste Forster abermals den Ball aus den Maschen holen, als nach einer weiten Flanke von der rechten Seite, Rapids Stürmer gekonnt einköpfte. Mit dem 0:2 ging es dann in die Pause.

Mit viel Elan kamen die Schwarz-Grünen wieder auf das Feld und konnten bereits in Minute 53 nach tollem Sololauf von Noss den frühen Anschlusstreffer erzielen. Jetzt ging es Schlag auf Schlag und das nächste Highlight folgte schon in der 62 Minute, als nach Ballgewinn im Mittelfeld Weissenbacher nach Dudaew’s Stanglpass zum Ausgleich einnetzte. In der 82. Minute war dann die Sensation perfekt, als Dudaew mit seiner zweiten Vorlage den eingewechechselten Wieseneder bediente und dieser aus spitzem Winkel mit einem satten Schuss ins lange Eck zum 3:2 Endstand vollendete.

Die Freude über den Sieg wurde jedoch von einer schweren Verletzung Dudaews kurz vor Spielende getrübt. Ratan befindet sich zum Glück bereits wieder auf dem Weg der Besserung wird jedoch den Rest der Saison ausfallen. Auch ein Spieler von Rapid verletzte sich in der zweiten HZ schwer am Knie. Gute Besserung an dieser Stelle an beide Spieler.

 

Frisu: Das Trainerteam ist extrem stolz auf die Mannschaft. Die Jungs haben die kleinen taktischen Umstellungen in der Halbzeit perfekt umgesetzt. Mit der Anpassung der Pressinghöhe haben die Rapidler Probleme gehabt und wir haben dieses Mal die Torchancen effizient genützt. Die beiden Verletzungen haben die Freude über den grandiosen Sieg etwas getrübt. Gute Besserung an Ratan.

 

 

AKA SV Ried U18 – AKA SK Rapid U18 1:0 (0:0)

 

Nach der Hinspiel-Niederlage hatte die U18 mit den Hütteldorfern noch eine Rechnung offen.

Die Baraznowski-Elf startete mit einem Mittelfeldpressing in die Partie. Die disziplinierten Rieder verdichteten das Zentrum und ließen Rapid nur zu wenigen Chancen kommen. Der Rieder Nachwuchs hatte selbst einige Halbchancen, die ungenutzt blieben und so ging es mit einem leistungsgerechtem 0:0 in die Halbzeit.

Im zweiten Durchgang pressten die Innviertler hoch und das Spiel verlagerte sich in die Hälfte der Rapidler. Die starken Rieder erarbeiteten sich immer mehr Chancen und Standards und so war es kein Zufall, dass Nico Wiesinger mit einem Freistoßtreffer in der 82. Minute die U18 in Führung brachte. In den restlichen Minuten kam Rapid zu keiner Chance mehr und somit blieben die 3 Punkte verdient im Innviertel!

 

Baraznowski: Es ist schön zu sehen, wie die Burschen sich von Woche zu Woche entwickeln. Die 3 Punkte aus dem disziplinierten Auftritt werden uns nochmal Energie für den Saisonendspurt geben!

Zurück