News

| Akademie

AKA holt vier Zähler in Vorarlberg

In der 10. Runde der ÖFB Jugendliga stand für unsere AKA-Mannschaften die weite Reise zur AKA Vorarlberg auf dem Programm. Die U15 musste sich knapp geschlagen geben, die U16 holte ein Unentschieden und die U18 feierte einen Auswärtssieg!

AKA Vorarlberg U15 vs. AKA U15 2:1 (1:1)

 

Gegen die zuhause noch ungeschlagenen Vorarlberger erwischte unsere U15 den besseren Start. Die ersten 25 Minuten war die Muslic-Elf klar spielbestimmend. Leider sollten die Unparteiischen mit Fortlauf des Spiels einen massiven Einfluss auf das Spielgeschehen nehmen. Das erste Tor wurde wegen angeblicher Abseitsstellung von Wieseneder aberkannt. Auch das zweite Tor nach schöner Kombination über Wieseneder und Sickinger, welcher sich stark im 1 gegen 1 durchsetzen konnte und überlegt ins kurze Eck abschloss, wurde nach Eingreifen vom Linienrichter wegen Abseits aberkannt. Vor allem beim zweiten aberkannten Tor handelte es sich um eine grobe Fehlentscheidung. Durch diese Geschehnisse wurde der Spielfluss der Rieder zerstört und Vorarlberg konnte besser in die Partie finden. Nach einem 25 Meter Fernschuss konnten die Heimischen auch in Führung gehen. Doch die Rieder kämpfen sich zurück ins Spiel. Nach einer guten Umschaltaktion entwischte Goalgetter Wieseneder der Heimabwehr, überspielte den Tormann und verwandelt sicher zum 1:1 Halbzeitstand. Die zweite Halbzeit gestaltete sich offener und Vorarlberg hatte zwei gute Möglichkeiten zum Führungstreffer. Das 2:1 sollten aber die Wikinger machen. Aliji zieht in die Mitte und versucht es aus 20 Meter. Der Ball klatschte von der Querlatte klar hinter die Linie doch der Linienrichter lies weiterspielen. Als bitterer Höhepunkt für die SV Ried folgte zwei Minuten vor Schluss nach einem Eckball der entscheidende zweite Gegentreffer. Jetzt gilt der volle Fokus dem letzten Spiel gegen die Akademie Burgenland. Die Muslic-Elf will den starken Herbst mit einem Heimsieg abschließen.  

 

AKA Vorarlberg U16 vs. AKA U16 1:1 (1:1)

 

Nach einer guten Leistung in der Vorwoche gegen die Austria Wien machte sich die SV Ried U16 an diesem verlängerten Wochenende auf die zweitägige Reise nach Bregenz, um sich mit der Akademie Vorarlberg zu messen. Unsere Jungs starteten gut in die Partie und zeigten strukturiertes Angriffspressing und offensiven Fußball nach vorne. In der ersten Spielhälfte konnten sich die Gäste aus Ried drei hochkarätige Torchancen erspielen. Eine davon wurde genützt, als Köck Tobias in der 15. Minute zum 1:0 für die SV Ried einschob. Mit Fortlauf der ersten 45 Minuten entwickelte sich ein qualitativ hochwertiges Spiel, da beide Teams eine gute Leistung boten. In der 35. Spielminute nützten die Vorarlberger nach einer schnellen Spielverlagerung ihre Chance und stellten auf 1:1. Nach dem Pausentee verschliefen die Rieder die ersten Spielminuten in Durchgang zwei und die Vorarlberger waren dem 2:1 näher. Doch nach fünf zähen Minuten kam die Unterberger-Elf wieder besser ins Spiel und brachte durch ihre aggressive Spielweise gegen den Ball und ansehnlichen Kombinationsfußball den Gegner immer wieder in Bedrängnis und weitere Torchancen waren die Folge. Kurz vor dem Schlusspfiff hatte die SV Ried eine weitere hochkarätige Einschussgelegenheit, welche jedoch vergeben wurde.

Schlussendlich belohnten sich die Akademie der SV Ried nach einer guten Leistung mit einem Punkt.


AKA Vorarlberg U18 vs. AKA U18 1:3 (0:2)

 

Die SV Ried erwischte einen Traumstart. Nach wenigen Minuten erzielte Marco Bichler mit einem sehenswerten Freistoß in den Winkel das 1:0. In der Folge kontrollierte die SV Guntamatic Ried das Spiel und konnte sich weitere gute Möglichkeiten herausspielen. Das 2:0 fiel dann kurz vor der Pause durch Lorenz Mayrhuber. Der Rieder verarbeitete einen hohen Ball von der rechten Seite technisch hochklassig und schloss zum 2:0 ab. Den ersten Schuss konnte der Tormann der AKA Vorarlberg noch bravurös abwehren, im Nachschuss war er dann aber chancenlos. In der zweiten Halbzeit wurde das Ergebnis sehr gut verwaltet. Leider wurden aber weitere gute Tormöglichkeiten nicht genützt, um den Torvorsprung zu erhöhen. In der Schlussphase fielen dann aber noch einmal Tore. Zuerst der Anschlusstreffer der Vorarlberger. Doch quasi im Gegenzug gelang den Riedern das entscheidende 3:1 durch den eingewechselten Milos Savic.

 

 

 

Zurück