News

| Akademie

Auftaktniederlagen für AKA-Teams

Zum Auftakt der Frühjahrssaison mussten sich die Rieder-Akademiemannschaften der AKA FK Austria Wien geschlagen geben.

AKA FK Austria Wien U15 – AKA U15 4:0 (1:0)

In der ersten Halbzeit suchten die jungen Nachwuchskicker der SV Ried noch nach der Form, die sie während der Testspiele aufgebaut hatten. Der starke Gegenwind und das entschlossene Heimteam führten zu einigen Torchancen, die der SVR-Keeper Paul Krizek zu Anfang noch vereiteln konnte. Nach dem 0:1-Rückstand zur Halbzeit konnten die Rieder im zweiten Abschnitt viel mehr Druck aufbauen und kamen dadurch zu guten Einschussmöglichkeiten. Die Austria erwies sich jedoch als eine reife Mannschaft, die Fehler in schnellen Gegenstößen eiskalt bestrafte. So stand statt eines Comebacks ein bitterer Endstand von 4:0 zu Buche.

 

AKA FK Austria Wien U16 – AKA U16 2:1 (2:1)

Das Spiel war über die gesamte Spielzeit geprägt von hohem Tempo und Chancen auf beiden Seiten. Nach rund einer Viertelstunde ging die Austria nach einem Eckball mit 1:0 in Führung. Die Rieder ließen durch ihre taktische Disziplin und ihre Lauffreudigkeit danach sehr wenig zu und kamen durch ihr schnelles Umschaltspiel immer wieder zu guten Chancen. In der 32 Minute gelang den Jungwikingern der verdiente Ausgleichstreffer durch Sebastian Voglmaier. Jedoch profitierten die Veilchen von einem Ballverlust im Mittelfeld und konnten nur fünf Minuten nach dem Ausgleichstreffer wieder in Führung gehen. In der zweiten Hälfte bot sich ein ähliches Bild, jedoch konnten weder die Wikinger noch die Austrianer den Ball im Tor unterbringen.

 

AKA FK Austria Wien U18 – AKA U18 2:0 (1:0)

Gleich zu Beginn des Spiels hatte die SV Ried durch Volkert, Angerbauer und Savic eine hundertprozentige Torchance. Leider schaffte es keiner der drei Jungwikinger den Ball im Tor unterzubringen. Auch der anschließende Eckball sorgte nochmals für große Gefahr im Strafraum der Wiener Austria. Danach übernahm aber die spielerisch deutlich stärkere und abgeklärtere Austria immer mehr das Kommando. In der 20. Minute nutzte die Austria einen Fehlpass im Spielaufbau der Rieder für die Führung. In weiterer Folge bestimmten zwar die Veilchen das Spielgeschehen, aber ohne wirklich nennenswerte Chancen herauszuspielen. In der zweiten Halbzeit agierte die SV Ried dann mutiger. Die Austria konnte mehr unter Druck gesetzt werden. Mehr als Halbchancen sprangen dabei aber nicht heraus, da der entscheidende Pass nicht ankam. Den sich ergebenden Raum nutzten wiederum die Wiener. Diese Chancen wurden aber von einem sehr gut haltenden Haris Mahmutovic vereitelt. In der 75. Minute musste sich der SVR-Keeper aber dann doch geschlagen geben. Nach einem langen Ball mit anschließendem Querpass stand es 2:0 für die Veilchen. In den letzten 15 Minuten konnte die SV Ried nicht mehr zusetzen und die Austria verwaltete ihren Vorsprung geschickt und deshalb endete das Spiel mit einer 0:2-Niederlage aus Rieder-Sicht.

 

 

 

 

Zurück