News

| Akademie

Ein Punkt gegen AKA Tirol

Am vergangenen Wochenende trafen unsere Akademiemannschaften zuhause auf die AKA Tirol. Während sich die U16 und U18 geschlagen geben musste, konnte unsere U15 in einem torreichen Match ein Unentschieden holen.

AKA SV Ried U15 gg. AKA Tirol U15 4:4 (1:3)

Unsere U15 Akademiemannschaft empfing an diesem Wochenende die Altersgenossen der Akademie Tirol. Gleich zu Beginn entwickelte sich ein temporeiches Spiel mit Torszenen auf beiden Seiten. Nach einem Abwehrfehler der Rieder konnten die Gäste mit 1:0 in Führung gehen. Die SV Ried hatte mit den schnellen Tiroler Flügelspielern ihre Probleme und so konnten sich die Gäste ein Chancenplus erspielen. Eine dieser Chancen wurde wenig später eiskalt genützt. Kurz darauf konnten die heimischen Fans das erste Mal jubeln, als Mirnes Cinac den Anschlusstreffer erzielte. Wenn es den Riedern gelang die erste Linie der Tiroler zu überspielen waren gute Torchancen die Folge.

Kurz vor dem Pausenpfiff wurde es nochmal spannend. Die Rieder hatten nach einer ansehnlichen Kombination den Ausgleichstreffer am Fuß. Doch der Tiroler Schlussmann konnte im 1 gegen 1 Duell die Oberhand behalten. Kurz darauf gelang den Tirolern das 3:1.

Nach der Pause übernahmen die Rieder immer öfter das Kommando. Mit großer Leidenschaft kämpfte die Schimpl-Elf und witterte  nach dem Anschlusstreffer ihre Chance. Im Zuge eines herrlichen Freistoßtreffers von Emil Purkovic konnte die SV Ried ausgleichen. Kurz vor Schluss gelang den Riedern sogar der verdiente 4:3 Führungstreffer. Der Sieg war nah, doch in der Nachspielzeit konnten die Gäste den Ausgleichstreffer, welcher jedoch aus einer klaren Abseitsstellung hervorging, erzielen. Somit endete das spannungsgeladene Match mit einem 4:4 Unentschieden.

 

 

AKA SV Ried U16 gg. AKA Tirol U16 2:5 (2:1)

Wie schon in den vergangenen Wochen starteten unsere U16-Kicker sehr gut ins Spiel. Gegen die Alterskollegen der AKA Tirol konnte man in der ersten Halbzeit als besseres Team überzeugen. In der 12. Minute brachte Niklas Sickinger nach einem Rossdorfer Ballgewinn die SV Ried in Führung. Mit einem Weitschuss aus 25 Metern konnten die Tiroler dann in der 35. Minute ausgleichen. 

Unsere Jungs konnten sich aber noch vor der Halbzeit für die ansprechende Leistung belohnen. Eine tolle Umschaltaktion endete mit einem präzisen Pass von Sickinger auf Wieseneder Felix, der aus spitzem Winkel zur 2:1 Halbzeitführung einschob.

In Halbzeit zwei gerieten unsere U16-Männer innerhalb von acht Minuten in Rückstand. Zwei taktische Fehler brachten die Gäste in Führung. In der Folge konnten unsere Jungs die Intensität der ersten Halbzeit nicht mehr gehen und kassierten zwei weitere Tore. So verliert man aufgrund der zweiten Halbzeit etwas zu hoch mit 2:5 und muss weiterhin auf den ersten Dreier der Saison warten.

Nächsten Samstag geht es zur Wiener Austria, die ebenfalls auf den ersten Saisonpunkt wartet.

 

 

AKA SV Ried U18 gg. AKA Tirol U18 0:1 (0:0)

Das Ergebnis spiegelt leider in keinster Weise die Leistung der Mannschaft wider. Die Baraznowski-Elf war in alle Spielphasen das bestimmende Team und konnte sich eine Großzahl an Chancen (19:7 Torschüsse) erarbeiten. Leider musste der spielbestimmende Gastgeber nach 90 Minuten mit einer bitteren 0:1 Niederlage den Rasen verlassen. Am Dienstag haben wir direkt die Möglichkeit an unsere gute Leistung anzuknüpfen und uns im Spiel gegen die Altersgenossen der Akademie Admira mit Punkten zu belohnen.

 

 

Statement Akademieleiter Wolfgang Fiala:

„Trotz zum Teil sehr guter Leistungen haben wir uns gegen Tirol nicht belohnt. Die U18 war über 90 Minuten die bessere Mannschaft, hatte zahlreiche Chancen und hat dabei auch die Stange getroffen. Diese Überlegenheit konnten wir leider nicht nutzen. Trotzdem war ich hier zufrieden, weil die Art und Weise des Auftritts richtig gut war.

Bei der U16 haben wir momentan große Schwankungen innerhalb eines Spiels. Die ersten 20 Minuten waren wir klar besser und sind deshalb folgerichtig in Führung gegangen. Leider können wir das Niveau aktuell nicht über 90 Minuten halten, da gibt es sicherlich großes Entwicklungspotenzial.

In der U15 haben wir eine tolle Moral gezeigt, einen 1:3 Rückstand in eine 4:3 Führung umgewandelt und dann leider ein bitteres Abseitstor erhalten. Die Jungs haben wirklich bravoröus gekämpft und versucht unsere Spielidee umzusetzen“.

Zurück