News

| Akademie

Keine Punkte für unsere Akademieteams gegen den WAC

In der 18. Runde der ÖFB Jugendliga trafen unsere Akademiemannschaften auswärts auf die Akademie des WAC. Leider mussten sich alle 3 Mannschaften geschlagen geben. In der nächsten Runde treffen unsere Jungwikinger daheim auf die Akademie des SK Rapid Wien.

AKA WAC U15 vs. AKA SV Ried U15 3:0 (0:0)

In der 17.Runde trafen unsere Jungs der AKA U15 auswärts auf die Jungs der AKA WAC. Es startete ein Spiel nach dem Motto, keiner will einen Fehler machen. Durch schnelles Umschaltspiel schafften es trotzdem unsere Jungs immer wieder Nadelstiche zu setzen und kamen durch Emil Purkovic zu einer Topchance. Nach der Trinkpause kamen unsere Jungs nach leichten taktischen Anpassungen auch spielerisch besser in das Spiel und schafften es sich mehrmals durch spielerisch gute Lösungen aus den Drucksituationen des WAC zu befreien. Zählbares kam dabei jedoch nichts heraus und so ging es mit einem Leistungsgerechten 0:0 in die Halbzeit. Die zweite Halbzeit startete wie die erste endete, mit spielerisch guten Lösungen und einer Topchance. Diesmal war es Baran Akyol der im eins gegen eins gegen den Wolfsberger Torwart das Nachsehen hatte. Aus dem Nichts gelang dann dem WAC ein Doppelschlag und führte innerhalb von 5 Minuten mit 2:0. Hintenraus erzielte der WAC das 3:0 aus einem Konter, welches gleichzeitig auch der Schlusspunkt war. Leider ein Ergebnis, dass nicht die Leistung widerspiegelt.

 

Schrattenecker: Die Leistung der Jungs spiegelt das Ergebnis leider nicht wider. In einem Spiel auf Augenhöhe fehlt uns zurzeit die Effizienz vor dem Tor und zum anderen verlieren wir im eigenen Strafraum die Gegenspieler aus den Augen, weil wir uns zu sehr auf den Ball fokussieren. Nichtsdestotrotz kann man auf die spielerische gezeigte Leistung aufbauen. Es gilt weiterhin fokussiert weiterzuarbeiten und sich in den nächsten Spielen zu belohnen.

 

AKA WAC U16 vs. AKA SV Ried U16 2:0 (0:0)

 

Auch unsere U16 muss mit leeren Händen die Heimreise antreten.

In einer zweikampfbetonten Partie hatten wir in der erste Viertelstunde eine optische Überlegenheit am Platz. Leider konnte Wieseneder nach Steilpass von Martetschläger in Minute 10 unsere beste Chance in Halbzeit 1 nicht verwerten.

Vom Gegner kam bis dahin spielerisch nicht sehr viel. So ging es folglich mit einem 0:0 in die Pause. Aufgrund einer Verletzung unseres Abwehrchefs Lukic musste in Hälfte zwei personell umgestellt werden. So kam es, dass nur drei Minuten nach Wiederanpfiff, der bärenstarke Karic eine Unsicherheit in der Abwehr ausnutzte und gekonnt auf seinen Stürmerkollegen zum 1:0 aus Sicht der Hausherren ablegte.

Nach dem Gegentor spielten unsere Jungs bemüht weiter, ohne jedoch wirklich gefährlich vor das Tor zu kommen. Auch die nummerische Überlegenheit ab Minute 60 konnten wir nicht zu unseren Gunsten ausnutzen. Im Gegenteil. In Minute 68 verwertete Genser einen Abpraller 20m vor dem Tor mit einem Sonntagsschuss zum 2:0 Endstand.

 

Frisu: Leider bringen wir den Ball momentan einfach nicht ins Tor. Die Jungs geben unter der Woche alles in den Trainings. Umso mehr schmerzt es, dass wir uns, in einem Spiel mit wesentlich mehr Spielanteilen, wieder nicht belohnen konnten.

 

 

AKA WAC U18 vs. AKA SV Ried U18 2:0 (2:0)

 

Nach drei ungeschlagenen Spielen musste die U18 der SV Ried sich gegen den WAC Nachwuchs geschlagen geben.

Die Baraznowski- Elf erwischte den besseren Start und erzeugte in der Anfangsphase mehr Druck nach vorne.

Die hart geführte Partie verlor durch viele Fouls den Spielfluss. Nach einem hohen Ball in der 29. Minute folgte eine Fehlerkette der Rieder Verteidiger, die Brugger vom WAC eiskalt zum Führungstreffer ausnutze.

Kurz vor der Halbzeit kam der WAC durch einen Abpraller in eine unverhofft gute Schussgelegenheit. Durch einen Platzfehler sprang der Ball von Scharfetter unberechenbar kurz vor Krizek auf und ging unhaltbar in das Netz.

So musste der Wikinger-Nachwuchs in einer ausgeglichenen Partie mit 2:0 in die Halbzeit gehen.

In der zweiten Hälfte schafften es die Rieder nicht genügend Druck auf das Tor des WAC auszuüben und so kam man zwar noch zu mehreren Halbchancen, konnte diese aber in keine Tore ummünzen!

 

Baraznowski: Obwohl wir am Samstag nicht unser Leistungsmaximum abrufen konnten, wäre ein Punktgewinn mehr als verdient gewesen. Es ist bitter, dass durch die sehr hart geführte Partie viele Spieler angeschlagen und verletzt sind!

Zurück