News

| Profis

Takougnadi-Hattrick bei Testspielerfolg

Im sechsten Testspiel der laufenden Vorbereitung besiegte die SV Guntamatic Ried die UVB Vöcklamarkt mit 4:1 (2:1). Trotz einem 0:1-Rückstand konnten die Wikinger durch Christian Schilling (26.) und Balakiyem Takougnadi (40.) das Spiel noch vor der Pause drehen, ehe Balakiyem Takougnadi (47. & 62.) im zweiten Durchgang noch zwei weitere Treffer drauflegte.

Wie schon in den letzten Spielen standen dem Cheftrainer Gerald Baumgartner fast alle Spieler zur Verfügung. Lediglich Ante Bajic und Bojan Lugonja kämpfen mit muskulären Problemen.

 

Schwungvoll und druckvoll starteten die Wikinger in die Begegnung mit dem Regionalligisten. In der Anfangsviertelstunde dominierten die Rieder deutlich das Geschehen und kamen meist mit Schüssen aus der zweiten Reihe gefärlich vor das gegnerische Tor. Diese Überlegenheit wurde in der 20. Minute auf den Kopf gestellt, als die Vöcklamarkter einen schnellen Konter mit einem perfekten Steilpass zu Mario Petter zum 1:0 nutzten.


Schilling und Takougnadi drehen das Spiel

 

Nur sechs Minuten später war der Spielstand wieder egalisiert, denn Christian Schilling nahm sich ein Herz, hielt drauf und traf zum verdienten 1:1. Die Zuseher sahen nach dem Ausgleichstreffer weiterhin eine aktivere, dominantere Rieder-Mannschaft auf der einen Seite und auf der anderen Seite eine tiefstehende, aber auf konterlauende Vöcklamarkter-Truppe. In der 33. Minute ließ Patrik Eler seine Gegenspieler stehen, zog nach innen und versuchte es aus spitzen Winkel - allerdings wurde sein Schuss pariert. Kurz vor der Halbzeitpause machte es Balakiyem Takougnadi (40.) besser - nach perfektem Zuspiel von Thomas Reifeltshammer versenkte der Togolese den Ball platziert im linken unteren Eck.

 

Takougnadi-Show

 

Nur 120 Sekunden nach Wiederbeginn jubelten erneut die Rieder - Torschütze war erneut Balakiyem Takougnadi. Durch das hohe Pressing der Baumgartner-Elf hatten die Vöcklamarkter sichtlich Probleme den Ball kontrolliert herauszuspielen. So versuchte es der Regionalligist weitestgehend mit hohen Bällen, jedoch ohne Probleme für die SVR-Defensive. Nach rund einer Stunde setzte Balakiyem Takougnadi dem Spiel endgültig seinen Stempel auf, als er zum dritten Mal den Ball in die Maschen hämmerte.

Zurück