News

| Profis

„Wir haben noch Luft nach oben“

In der siebten Runde der HPYBET 2. Liga spielt die SV Guntamatic Ried am Freitag, dem 13. September, auswärts bei den Young Violets Austria Wien. Ankick ist um 19.10 Uhr.

Die Wikinger

 

Nach dem 3:2-Auswärtssieg in Kapfenberg vor der Länderspielpause will die SV Guntamatic Ried mit einem Sieg bei den Young Violets Austria Wien den Anschluss an die Tabellenspitze wahren.

 

„Wir sind noch nicht im Soll, der eine oder andere Sieg geht uns ab. Auch die Leistungen waren noch nicht so konstant, wie wir es uns vorgenommen haben. Da haben wir noch Luft nach oben. Wir machen vieles schon gut, aber wir müssen stets daran feilen, uns zu verbessern. In der Länderspielpause haben wir daran gearbeitet, alles klar angesprochen. Wir wollen unsere Vorgaben in den nächsten Spielen zu 100 Prozent umsetzen“, sagt SVR-Kapitän Thomas Reifeltshammer.

 

„Wir müssen zu 100 Prozent motiviert und fokussiert in das Spiel gegen die Young Violets gehen. Wir werden alles daran setzen, um den dritten Auswärtssieg in Folge zu feiern. Gegen Kapfenberg war es ein knapper, aber verdienter Sieg. Aufgrund der Torchancen hätten wir den Sack früher zumachen müssen“, betont Gerald Baumgartner, sportlicher Leiter und Cheftrainer der SV Guntamatic Ried. 

 

Der Kader

  • Ante Bajic unterzog sich in der vergangenen Woche einer Arthroskopie an seiner verletzten Schulter. Er wird einige Wochen ausfallen.
  • Johannes Kreidl laboriert an einem Haarriss im Finger, konnte nach einer Woche Pause aber bereits wieder leicht mit der Hand trainieren.
  • Marcel Ziegl stieg am Montag wieder ins Training ein.
  • Kelvin Arase kam bei der EURO 2021-Qualifiaktion der U21-Nationalmannschaft in den Spielen in Andorra (3:1 für Österreich) und in Albanien (4:0 für Österreich) zum Einsatz.

 

Der Gegner

 

Die Young Violets haben nach sechs Runden in der HPYBET 2. Liga noch keinen Punkt auf ihrem Konto. Zuletzt setzte es in Liefering eine 1:2-Niederlage. Insgesamt haben die Veilchen in dieser Saison bereits 19 Gegentreffer erhalten, die meisten in der Liga. 

 

„Es sind junge Spieler, die unbekümmert drauf los spielen können. Sie sind Letzter in der Tabelle, das macht es für uns umso gefährlicher. Sie haben nichts zu verlieren. Vergangenes Jahr kamen wir in einem turbulenten Spiel mit einem Mann weniger noch zu einem Unentschieden. Mit einem Unentschieden werden wir jetzt aber nicht zufrieden sein, wir wollen mit einem Dreier heimfahren“, so Thomas Reifeltshammer.

 

„Die Young Violets wurden bisher unter Wert geschlagen. Natürlich sind sie mit einer jungen Mannschaft angetreten. Sie haben sich aber von Spiel zu Spiel gesteigert. Wir brauchen wieder eine sehr gute Leistung“, erklärt Gerald Baumgartner.

 

Das letzte Aufeinandertreffen

 

Am 19. April 2019 standen sich die beiden Teams das letzte Mal gegenüber. Das Spiel in Wien endete mit 3:3. Die Tore für die Wikinger erzielten zwei Mal Marco Grüll und Thomas Reifeltshammer. Dabei holten die Rieder in Unterzahl einen 3:1 Rückstand auf.

 

Die Zahlen zum Spiel

  • Bisher standen sich die Young Violets und die SV Guntamatic Ried zweimal gegenüber, wobei ein Spiel Unentschieden endete und ein weiteres verloren ging.
  • Bei der SV Guntamatic Ried führt Jefte mit vier Treffern die interne Torschützenliste an, bei den Young Violets Sarkaria mit zwei Treffern.
  • Mit elf bzw. 13 Karten trifft die momentan fairste (Young Violets) auf die drittfairste (SV Guntamatic Ried) Mannschaft der Liga.
  • Das Spiel in Wien ist auch das Duell des Vereins mit dem zweitniedrigsten Zuschauerschnitt gegen den Verein mit dem höchsten in der vergangenen Saison.
Zurück