News

| Profis

„Wir wollen couragiert auftreten und müssen uns trauen, Fußball zu spielen“

In der zweiten Runde des UNICA ÖFB-Cups trifft die SV Guntamatic Ried am Sonntag, dem 18. Oktober, auswärts auf RZ Pellets WAC. Ankick in der Lavanttal-Arena ist um 17.15 Uhr. Das Spiel ist live in ORF 1 zu sehen.

 

Die Wikinger

 

Die SV Guntamatic Ried siegte in der ersten Runde des UNIQA ÖFB-Cups gegen den FC Gleisdorf 09 mit 5:3 nach Elfmeterschießen. Nach 90 Minuten und auch nach der Verlängerung stand es 1:1.

 

„Wir müssen wieder mehr in die Zweikämpfe gehen und uns auf unsere Aufgaben konzentrieren. Wenn wir mehr Chancen herausarbeiten, dann können wir gegen den WAC sicherlich ein positives Ergebnis erzielen. Wir wollen couragiert auftreten und müssen uns trauen, Fußball zu spielen“, betont SVR-Kicker Manuel Kerhe.

 

„Wir müssen einige Dinge, die wir gegen die Admira nicht gut gemacht haben, verbessern. Wir haben zu früh aus Standards die Tore bekommen und sind dann dem Rückstand nachgelaufen. Beim Testspiel gegen Amstetten haben wir bereits einiges verbessert und ein positives Ergebnis erzielt, wobei sieben Stammkräfte gefehlt haben. Darauf können wir aufbauen. Wir wollen uns von Woche zu Woche weiterentwickeln“, erklärt Gerald Baumgartner, sportlicher Leiter und Cheftrainer der SV Guntamatic Ried. „Angeschlagen sind zurzeit Constantin Reiner, Balakiyem Takougnadi, Seth Paintsil, Sadam Sulley und Bernd Gschweidl. Ich hoffe aber, dass sie bis zum Match fit sind.“

 

Der Gegner

 

Der WAC bezwang in der ersten Cup-Runde den SC Neusiedl am See mit 5:2 nach Verlängerung. Mit einem 2:2 ging es in die Verlängerung.

 

„Der Tabellenplatz des WAC sagt zurzeit nicht sehr viel aus über die Qualität der Mannschaft. Der Abgang von Shon Weissman tut ihnen natürlich weh. Ich denke, dass wir dennoch unsere Möglichkeiten haben werden, um eine Runde weiterzukommen. Der WAC ist sicher der Favorit, wenn man sich ansieht, was sie schon in der Europa League und in der Meisterschaft geleistet haben. Wir müssen uns aber nicht verstecken und können sicherlich gut mitspielen“, sagt Manuel Kerhe.

 

„Wir haben mit dem WAC ein sehr undankbares Los gezogen, es wird eine schwierige Aufgabe. Wir werden uns professionell vorbereiten und alles versuchen, dass wir eine Runde weiterkommen. Der WAC hat zuhause seine Stärken. Es gab bei ihnen zwar in der Offensive Abgänge und aber auch gute Zugänge, sie sind aber dennoch eine sehr eingespielte Mannschaft. Wir müssen sicher an unsere Leistungsgrenze gehen. Wir freuen uns aber auf das Match und fahren mit einem positiven Gefühl hin. Es wird ein hartumkämpftes Spiel werden“, so Gerald Baumgartner.

 

Letztes Aufeinandertreffen

 

Das letzte Mal trafen die beiden Mannschaften in einem Pflichtspiel am 22. April 2017 aufeinander. Das Bundesliga-Match endete mit einem 1:1-Unentschieden. In einem Testspiel setzte sich die SV Ried am 22. Jänner 2019 auswärts beim WAC mit 1:0 durch.

 

Die Zahlen zum Spiel

 

In der Bundesliga liegt der WAC mit drei Punkten aus vier Spielen auf dem neunten Tabellenrang. Die SV Guntamatic Ried konnte in den bisherigen vier Spielen ebenfalls drei Punkte einfahren und liegt jetzt auf Platz zehn der Tabelle.

Zurück