Chronik

1912-2016 - 114 Jahre Emotionen und Leidenschaft. Die Geschichte der SV Ried 1912 hat es in sich. Erfolge, Rückschläge, Höhen und Tiefen - alles Wissenswerte über die mehr als hundertjährige Geschichte finden Sie hier zum Nachlesen.

Ein Verein entsteht - 1912 bis 1944/45

Am 5. Mai setzten sich einige Rieder Sportfreunde zusammen um im Gasthaus Merzendorfer die Sportvereinigung Ried zu gründen - den viertältesten von Oberösterreich. 

 

 

5. Mai 1912

Gründung SV RIED

 

1922/23 - Meister 2. Klasse

Der erste Meistertitel in der Geschichte der SV wurde in der Saison 1922/23 in der 2. Klasse gefeiert!

 

1925/26 - Meister 2. Klasse

Nach den Meistertiteln in den Jahren 1922-1926, jeweils in der 2. Klasse schaffte die SV Ried beim 4. anlauf den Aufstieg in die oberste oberösterreichische Fußballklasse.

 

1933/34 - Pokalsieger

In der Saison 1933/34 konnte die SV Ried erstmals den Landespokal gewinnen.

 

1934/35 - Meister 2. Klasse

In der Saison 1934/35 konnte man sich erneut den Meistertitel der 2. Klasse West sichern - man scheiterte jedoch deutlich im Play-Off an Vorwärts Steyr.

 

1937/38 - Aufstieg in Bezirklasse

In der Saison 1937/38 schaffte die SV Ried erstmals den Aufstieg in die Bezirksklasse.

 

 

Neuaufbau nach dem 2. Weltkrieg - 1945 bis 1958/59

Es regierte Bastektball und Baseball in dem von Amerikanern besetzten Ried - dann begann der lange Weg zurück in die oberste Spielklasse Oberösterreichs.

 

Ende 40er Jahre

Die SV Ried erhält ein neues Sportzentrum auf der Rennbahn.

 

1954

2:7 im Spiel gegen die Nationalmannschaft von Äthiopien.

 

1954/55 - Aufstieg in die Landesliga

Mit dem Aufstieg in der Saison 1954/55 in die Landesliga, dabei setzte sich die SV Ried im Play Off gegen Voest Linz zweimal knapp mit 2:1 und 3:2 durch, schaffte die SV Ried den bislang größten Erfolg in der Vereinsgeschichte.

 

1958/59 - Abstieg

Die Saison 1958/59 ging in die Geschichte der SV Ried ein. Bis zur siebten Runde hatte Ried die Tabellenführung inne. Niemand dachte an den Abstieg. Gegen Ende der Herbstmeisterschaft setzte es aber zahlreiche Niederlagen. Im Frühjahr gab es nur mehr zwei Siege gegen Urfahr und den Welser SC zu feiern. Somit kam es in Ried zum Entscheidungsspiel gegen Ranshofen. Ranshofen siegte klar mit 3:0 und somit war der Abstieg nach vier Jahren Landesliga besiegelt.

Beginn neuer Strukturen - 1959/60 bis 1974/75

Neuanfang mit Nachwuchskickern und der Umzug in das erste "Fußballstadion". 

 

1967

8.000 Zuseher beim Volksfestspiel gegen den Lask

 

1969/70 - Vizemeister

In der Saison 1969/70 reichte bereits der Vizemeistertitel der Bezirksliga West zum Aufstieg in die 2. Landesliga.

 

1970/71 bis 1974/75 - SV Ried als Spitzenteam der neu gegründeten 2. Landesliga

Gleich im ersten Jahr holten sich die Rieder die Winterkrone, aber fielen im Frühjahr noch auf den vierten Platz zurück. In der Saison 1970/71 wurde auch die neue Sportanlage am Voglweg erbaut - dazu wurde ein 50.000 m² großes Grundstück angekauft. Errichtet wurde ein morderner Sportplatz mit Trainings- und Hauptspielfeld, eine Leichtathletikanlage und ein Eislaufplatz.

Glorreiche Zeiten in der Landesliga - 1975/96 bis 1990/91

Von der 2. Landesliga zu einem Klub mit nationalem Stellenwert. 

 

1975/76 - Meister 2. Landesliga

Das Ziel der SV Ried blieb der Aufstieg in die 1. Landesliga. In der Saison 1975/76 sollte es endlich so weit sein. Ried holte sich den Titel und spielt ab der darauf folgenden Saison in der obersten Spielklasse.


1976/77 - Cupsieg OÖ Ligacup

Im neugeschaffenen Ligacup konnte in der Saison 1976/77 mit einem 2:1-Sieg in der Verlängerung gegen Raika Wels der erste Ligacup-Titel geholt werden.

 

1984 - Fusionierung mit Union Ried

Am Fußballwunder SV Ried nicht unbeteiligt ist die Union Ried. 1949 eine eigene Kicker Kicker Sektion, erfolgte 1984 der Zusammenschluss mit der SV Ried, die ab diesem Zeitpunkt zum Höhenflug bis in die 1. Bundesliga ansetzte.


1987/88 - Meister 1. Landesliga

In der Saison 1987/88 gelang der SV Ried erstmals der Meistertitel in der Landesliga OÖ. Im Play-Off für die 2. Division scheiterte die SV Ried als zweiter hinter Wolfsberg und vor dem TSV Hartberg.


1990/91 - Aufstieg in die 2. Bundesliga

Erst im letzten Spiel wurde zuhause vor rund 1.800 Zusehern gegen Micheldorf der dritte Meistertitel in der 1. Landesliga OÖ geholt. In der letzten Runde überholte die SV Ried noch Vorwärts Steyr. Im Play-Off um den Aufstieg in die zweite Bundesliga konnte im Entscheidungsspiel Flavia Solva mit 3:0 geschlagen werden. Vor rund 7.000 Zusehern konnte somit ersmals der Aufstieg in die 2. Bundesliga erreicht werden.

20 Jahre Bundesliga - 1992 bis 2012

Vom innviertler Landverein zum von allen respektierten österreichischen Vorzeigeklub mit internationalem Flair. 


1994/95 - Aufstieg in die 1. Bundesliga

In der Saison 1994/95 erreichte die SV Ried als Vizemeister das Play Off zum Aufstieg in die 1. Bundesliga. Mit einem 1:0-Heimsieg und einem 2:0 Auswärtssieg gegen den FC Linz konnte der Aufstieg in die höchste österreichische Spielklasse gesichert werden.


1997/98 - ÖFB-Cupsieger

Den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte feierten die Wikinger in der Saison 1997/98. Erstmals konnte der Titel "ÖFB-Cupsieger" errungen werden - in einem spannenden Finale besiegte die SV Ried den SK Sturm Graz mit 3:1. Die Innviertler qualifizierten sich zum ersten Mal für den Europacup und schafften mit einem Sieg über MTK Budapest den Einzug ins Achtelfinale, wo gegen Maccabi Haifa Endstation war.

 

2003/04 - Umzug in die Keine Sorgen Arena

Nach knapp 30 Jahren am Voglweg war es in der Saison 2003/04 wieder Zeit für einen Wechsel der Spielstätte. Rund sechs Monate Planungsphase und eine Bauzeit von nur sieben Monaten waren nötig, um die 10,2 Millionen Euro teure Keine Sorgen Arena, die mit einem Fassungsvermögen von rund 7.300 Besucher fertig zu stellen.

 

2004/05 - Meister 2. Bundesliga

Nach dem Abstieg in der Saison 2002/03 in die Erste Liga schaffte die SV Ried zwei Jahre später wieder den Aufstieg in die 1. Bundesliga und war wieder erstklassig. Im vorletzten Meisterschaftsspiel fixierten die Wikinger mit einem 3:2-Heimsieg über Gratkorn den Wiederaufstieg.

 

2006/07 - Vizemeister

Bereits zwei Saisonen nach Wiederaufstieg konnte in der Saison 2006/07 der Vizemeistertitel der 1. Bundesliga erreicht werden.

 

2007/08 - Internationale Erfolge

Mit dem Vizemeistertitel qualifizierte sich die SV Ried direkt für die erste Runde der UEFA Europa League. In der ersten Runde konnte man sich gegen den Clus aus Aserbaidschan, Neftchi Baku, mit dem Gesamtscore von 4:3 (Heimspiel 3:1, Auswärtsspiel 1:2-Niederlage) durchsetzen. In der zweiten Runde scheiterten die Wikinger am FC Sion. (Heimspiel 1:1, Auswärtsspiel 0:3-Niederlage)

 

2010/11 - Herbstmeister

Die SV Ried überraschte die gesamte Liga mit dem Herbstmeistertitel der Saison 2010/11. 37 Punkte bedeuteten nach 19 Runden Vereinsrekord und als Belohnungen für die Leistungen im Herbst, erhielt die SVR am letzten Spieltag den  Herbstemeister-Pokal vom damaligen Bundesliga-Vorstand Georg Pangl überreicht.

 

2010/11 - ÖFB-Cupsieger

Am 29. Mai 2011 schrieb die SV Ried erneut österreichische Cupgeschichte. Zum zweiten Mal nach 1998 konnte der ÖFB-Cup gewonnen werden. In einem spannenden Finale wurde der FC Lustenau mit 2:0 besiegt. Über 10.000 Rieder Fans begleiteten die Mannschaft in das Ernst-Happel Stadion in Wien.

 

2011/12 - Herbstmeister

Zwar waren die Wikinger nach vier Runden am Tabellenende, aber durch eine Serie von Siegen und ungeschlagenen Spielen konnte die SV Ried in der Saison 2011/12 erneut den Herbstmeistertitel nach Ried holen. Somit konnten die Wikinger zum zweiten Mal in Folge den Pokal entgegen nehmen.

 

2011/12 - Internationale Erfolge

Durch den Cupsie qualifizierte sich die SV Ried für die 3. Runde der UEFA Europa League. Nach einem 2:0-Heimsieg gegen die favorisierten Dänen, fixierte man mit der "schönsten" Niederlage in Kopenhagen mit einem Gesamtscore von 4:4 den Aufstieg gegen Bröndby Kopenhagen. In der Play-Off Phase wartete nun der europäische Spitzenclub PSV Eindhoven. Vor 6.000 Zuschauern in der Keine Sorgen Arena konnte den Holländern ein 0:0 abgerungen werden. Im Rückspiel setzte es dann eine empfindliche 5:0-Niederlage.

Über 100 Jahre SV RIED - 2012 bis heute

5. Mai 2012 - 100 Jahre SV Ried

Die SV Ried feiert ihren 100. Geburstag.


2016/17 - Hauptsponsorwechsel

Nach 16 Jahren SV Josko Ried wird mit dem Wechsel auf SV Guntamtic eine neue Ära eingeleitet.