| Akademie

2 Heimsiege gegen den WAC

In der 4. Runde der ÖFB Jugendliga trafen die Teams der AKA SV Ried auf die AKA RZ Pellets WAC. Die AKA U18 und die AKA U15 konnten jeweils Siege einfahren. Die von Trainer Miron Muslic betreute U15 liegt mit diesem Erfolg sogar auf Platz 2 der Tabelle.

AKA U15 vs. AKA WAC U15 2:0 (1:0)

 

Die U15-Mannschaft der AKA SV Ried konnte auch im zweiten Heimspiel voll punkten und den WAC verdient mit 2:0 besiegen. Von Beginn an übten die Mannen von Trainer Miron Muslic extremen Druck auf den Gegner aus. Die zahlreichen guten Tormöglichkeiten konnten, in der Anfangsphase, aber leider nicht genutzt werden. Obwohl der WAC gefällig hinten rauspielte, kamen sie zu nicht mehr als zwei Konterchancen in der gesamten 1. Hälfte. In Minute 29. setzte sich Keles Ahmet über die linke Seite in den Strafraum durch und konnte nur noch durch Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwertete Niklas Sickinger zur überfälligen Führung, die bis zur Halbzeit anhielt.

In Halbzeit zwei gestaltete sich das Spiel etwas ausgeglichener und der WAC kam besser ins Spiel. Die Kärntner konnten aber lediglich einige Halbchance verbuchen. Die endgültige Entscheidung brachte abermals Sickinger in der 65. Spielminute, als er eiskalt am Schlussmann der Gegner zum 2:0 vorbeischob.

 

Somit konnten die Rieder U15-Jungs den zweiten (Heim)Sieg in dieser Saison einfahren und mit 7 Punkten vorerst Rang zwei in der Tabelle erobern.

 

AKA U16 vs. AKA WAC U16 1:2 (0:2)

 

Die Unterberger-Elf startete sehr gut in das Spiel gegen die Altersgenossen aus Kärnten. Durch ein effektives Angriffspressing konnte der Gegner kaum ins Spiel finden. Bereits in den ersten zehn Minuten erspielte sich der Gastgeber bereits zwei hochkarätige Torchancen. Jedoch ließ an diesem Tag die Chancenauswertung zu wünschen übrig. Dennoch drängen die Rieder weiterhin konsequent auf den Führungstreffer, welchen jedoch ein Kärntner Spieler erzielen konnte. Durch einen fatalen Fehler im Spielaufbau der Rieder kassierten die Hausherren, welche das Spiel eigentlich fest unter Kontrolle hatten, den bitteren Gegentreffer. Die Elf von Stefan Unterberger ließ sich von diesem frühen Rückstand nicht beirren und spielten weiter munter nach vorne. Der WAC agierte sehr passiv und hoffte durch lange Bälle auf ihre schnellen Angriffsspieler zum Erfolg zu kommen. Die Unterberger-Elf drängte auf den Ausgleichstreffer, jedoch war es in der 15. Minute abermals ein WAC Spieler der einnetzen konnte.

 

Nach der Pause versuchten die leidenschaftlich kämpfenden Rieder mit aller Kraft den Anschlusstreffer zu erzielen. In der 63. Minuten war es dann endlich soweit, als der stark aufspielende Ratzinger nach einem Eckball das Leder im gegnerischen Gehäuse unterbringen konnte. Die Hausherren schöpften Hoffnung und wollten schnellstmöglich den Ausgleichstreffer erzielen. Jedoch hielten die Gäste gut dagegen und verhinderten einen zweiten Gegentreffer. Als Schlussfolgerung muss man von einer unglücklichen und vermeidbaren Niederlage sprechen. Die SV Ried U16 war in diesem Spiel das dominantere und aktivere Team. Jedoch gaben die magere Chancenverwertung und zu viele individuelle Fehler, welche prompt bestraft wurden, den Ausschlag das in diesem Spiel keine Punkte geholt wurden.

 

AKA SV Ried U18 vs. AKA U18 4:3 (3:1)

 

Die SV Guntamatic Ried begann sehr druckvoll und konnte anhand eines schön herausgespielten Spielzugs durch Julian Pointner auf 1:0 stellen. Der Ausgleich der Gäste durch einen etwas verdeckten Schuss von der Strafraumgrenze konnte die Spielfreude der SV Guntamatic Ried nicht bremsen. Lorenz Mayrhuber staubte nach einem Eckball zum 2:1 ab und Sebastian Voglmaier erhöhte noch vor der Pause auf 3:1. Durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr der SV Guntamatic Ried kamen die Gäste unmittelbar nach Wiederbeginn noch einmal heran. Dadurch wurde es noch einmal spannend. Sebastian Voglmaier erhöhte mit einem sehenswerten Halbvolley auf das vorentscheidende 4:2. Der neuerliche Anschlusstreffer der Gäste durch einen Foulelfmeter kam zu spät. Die U18 konnte den Vorsprung bis zum Spielende souverän verwalten und kann sich über den ersten Saisonsieg freuen.

 

 

 

 

Zurück