Spielbericht

SKN St. Pölten : SV Guntamatic Ried

Endergebnis 1:0 | Halbzeit 0:0

Tore

SKN St. Pölten

1:0Pak85min

29.10.2019
Platz : NV Arena

Knappe Niederlage in St. Pölten

Im Achtelfinale des ÖFB Uniqa Cups muss sich die SV Guntamatic Ried dem SKN St. Pölten knapp mit 1:0 geschlagen geben. Den Siegestreffer für die Hausherren erzielte Pak (85.).

 

Im Vergleich zum 2:3-Auswärtssieg in Innsbruck veränderte Cheftrainer Gerald Baumgartner seine Mannschaft an insgesamt fünf Positionen. Für Balakiyem Takougnadi rückte Bojan Lugonja in die Abwehrreihe. Arne Ammerer ersetzte Reuben Acquah im Mittelfeldzentrum. Valentin Grubeck durfte dieses Mal anstelle von Stefan Nutz ran. Canillas ersetzte Marco Grüll und Ivan Kovacec bildete anstelle von Jefte Betancor die hängende Spitze. 

 

SKN St. Pölten startet besser in die Partie

In den ersten Minuten hatte die Baumgartner-Elf die Partie im Griff und setzte die tiefstehenden Sankt Pöltner immer wieder mit hohem Tempo nach Ballgewinn unter Druck. Da die Hausherren das Zentrum enorm verdichteten, versuchte die SVR ihr Glück über die Außenbahn. Die erste Möglichkeit in der Partie resultierte aus nach einer Standartsituation. Nach einem Eckball kam Hausein Balic (4.) zum Abschluss, welcher die Kugel allerdings mehr als deutlich am Ried-Kasten vorbeischob. Wenige Augenblicke später sorgten die Niederösterreicher erneut für Gefahr. Nach einer Freistoßflanke kam Domenik Hofbauer (6.) völlig freistehend zum Abschluss, aber die SVR-Abwehrkette präsentierte sich hellwach und konnte zum Eckball klären.

 

Baumgartner-Elf wird besser und kommt zu Chancen

In der 11. Spielminute wurde es im Strafraum der Rieder wieder brenzlig. Domenik Hofbauer schlug eine Flanke in das Zentrum, wo SVR-Schlussmann Johannes Kreidl am Spielgerät vorbeisegelte, doch die SKN-Kicker konnten daraus kein Profit schlagen. Drei Zeigerumdrehungen später rollte der Offensivexpress der Hausherren erneut in den Rieder Strafraum. Über mehrere Umwege kam Domenik Hofbauer (14.) zum Kopfball, dieser setzte die Kugel allerdings exakt in die Arme von Johannes Kreidl. Die Wikinger sorgten erstmals nach 22 gespielten Minuten für Gefahr. Nach einem wunderschönen Zuspiel landete die Kugel bei Canillas. Zum Abschluss kam dieser jedoch nicht, ein Gegenspieler konnte letzteren den Ball noch abluchsen. Keine 60 Sekunden später hatten die mitgereisten Anhänger aus dem Innviertel bereits den Jubelschrei auf den Lippen. Nach einem Fehler der Niederösterreicher steuerte Ivan Kovecec (23.) völlig alleine auf SKN-Schlussmann Christoph Riegler zu. Der Offensivspieler der SVR zog zwar umgehend ab, doch die Kugel zischte knapp am Tor vorbei. In Minute 28 die nächste zwingende Torannäherung von Schwarz-Grün: Nach einer scharfen Corner-Hereingabe köpfte SVR-Kapitän Thomas Reifeltshammer den Ball Haarscharf über das Gehäuse der Hausherren.

 

Ausgeglichene Partie vor dem Seitenwechsel

In den darauffolgenden Minuten entwickelte sich eine recht ausgeglichene Partie, in der beide Mannschaften Nadelstiche setzten konnten, doch wirklich brenzlig wurde es auf keiner Seite - bis zur 37. Spielminute. Arne Ammerer fasste sich aus der zweiten Reihe ein Herz und zog ab, aber das Runde landete neben dem Eckigen. Auf der Gegenseite jagte Domenik Hofbauer (39.) das Spielgerät über den Kasten. Die Rieder waren zwar vor dem Pausenpfiff die aktivere Mannschaft, jedoch waren es die Sankt Pöltner, die die letzte Torchance vor dem Seitenwechsel verbuchen konnten. Michael Ambichl kam aus der zweiten Reihe zum Abschluss, doch die Kugel zischte über das Tor der Rieder und landete schlussendlich in den Zuschauerrängen. 

 

SKN St. Pölten drückt auf die Führung

Die Innviertler starteten fulminant in Durchgang 2. Nach einem schnellen Spielzug zirkelte Ivan Kovacec die Kugel in den Strafraum wo Canillas (48.) zum Kopfball kam, diesen allerdings zu zentral platzierte. Die Mannen von Cheftrainer Gerald Baumgartner drückten dem Spiel auch in der Folge ihren Stempel auf und wurden immer wieder zwingend. Wie zum Beispiel in Minute 51: Canillas kam im Fünfer völlig freistehend zum Abschluss, aber die Abwehrreihe der Hausherren konnte die Kugel zum Eckball ablenken, welcher nichts Zählbares einbrachte. In den darauffolgenden Spielminuten kombinierten zwar beide Mannschaften recht flüssig, doch der letzte Pass kam nie an, weshalb Torchancen zu diesem Zeitpunkt der Partie absolute Mangelware waren. Erst in der 61. Spielminute musste Johannes Kreidl wieder eingreifen. Daniel Luxbacher versuchte es mit einem Schuss aus spitzem Winkel, doch Johannes Kreidl konnte das Spielgerät mit einem guten Reflex über die Stange lenken.

 

Pak erzielt Siegestreffer für die Hausherren

In der 72. Spielminute hatten die 2.000 Sankt Pöltner Anhänger bereits den Torschrei auf den Lippen. Nach einem idealen Stanglpass setzte Pak (68.) den Ball am leeren Gehäuse vorbei. Die darauffolgen Minuten verliefen hektisch, weshalb konkrete Torchancen weiterhin Mangelware waren. In der 85. Spielminute gelang den Hausherren der Führungstreffer. Nach einem schnellen Spielzug kam Pak (85.) zum Kopfball, welcher exakt in den Maschen landete - 1:0. In der absoluten Schlussphase warf die SVR zwar nochmals alles nach vorne, doch der heiß ersehnte Ausgleichstreffer gelang der Baumgartner-Elf nicht mehr. 

Aufstellung

SKN St. Pölten:

Riegler - Meisl, Muhamedbegovic, Ingolitsch, Drescher – Hofbauer (56./ Ljubicic) , Ambichl, Luxbacher (89./Messerer), Davies – Balic (76./Gartler), Pak

 

SV Guntamatic Ried:

Kreidl - Lugonja, Reiner, Reifeltshammer, Kerhe - Ammerer, Ziegl - Grubeck, Wießmeier (76./Nutz), Canillas (62./Grüll) – Kovacec (70./Aquah)

Archiv Spielberichte

>> Runde 16 - 2019/20 - FC Mohren Dornbirn 1913 : SV Guntamatic Ried  0:5 (0:1)
>> Runde 15 - 2019/20 - SV Guntamatic Ried : FC Mohren Dornbirn 1913  4:0 (2:0)
>> Runde 14 - 2019/20 - FAC Wien : SV Guntamatic Ried  1:2 (1:2)
>> Runde 13 - 2019/20 - SV Guntamatic Ried : SV Horn  3:1 (2:0)
>> ÖFB Cup Achtelfinale - 2019/20 - SKN St. Pölten : SV Guntamatic Ried  1:0 (0:0)
>> Runde 12 - 2019/20 - FC Wacker Innsbruck : SV Guntamatic Ried  2:3 (2:2)
>> Runde 11 - 2019/20 - FC Liefering : SV Guntamatic Ried  0:1 (0:0)
>> Runde 10 - 2019/20 - SV Guntamatic Ried : SK Vorwärts Steyr  1:0 (0:0)
>> Runde 9 - 2019/20 - FC Blau Weiß Linz : SV Guntamatic Ried  2:3 (1:0)
>> ÖFB-Cup Runde 2 - 2019/20 - SK Vorwärts Steyr : SV Guntamatic Ried  3:4 (0:2)
>> Runde 8 - 2019/20 - SV Guntamatic Ried : FC Juniors OÖ  3:1 (1:1)
>> Runde 7 - 2019/20 - Young Violets Austria Wien : SV Guntamatic Ried  0:0 (0:0)
>> Runde 6 - 2019/20 - KSV 1919 : SV Guntamatic Ried  2:3 (0:2)
>> Runde 5 - 2019/20 - SV Guntamatic Ried : Grazer AK 1902  1:2 (1:0)
>> Runde 4 - 2019/20 - SV Licht-Loidl Lafnitz : SV Guntamatic Ried  0:1 (0:1)
>> Runde 3 - 2019/20 - SV Guntamatic Ried : SKU Ertl Glas Amstetten  4:1 (2:0)
>> Runde 2 - 2019/20 - SC Austria Lustenau : SV Guntamatic Ried  1:1 (1:0)
>> Runde 1 - 2019/20 - SV Guntamatic Ried : SK Austria Klagenfurt  1:3 (0:0)
>> ÖFB Cup Runde 1 - 2019/20 - ASK-BSC Bruck/Leitha : SV Guntamatic Ried  0:4 (0:3)
>> Sommervorbereitung 2019 #6 - 2019/20 - SV Guntamatic Ried : 1. FC Union Berlin  0:3 (0:3)
>> Sommervorbereitung 2019 #5 - 2019/20 - SV Guntamatic Ried : FC Admira Wacker Mödling  1:0 (0:0)
>> Sommervorbereitung 2019 #4 - 2019/20 - SV Guntamatic Ried : TSV 1860 München  0:3 (0:2)
>> Sommervorbereitung #3 2019 - 2019/20 - SV Guntamatic Ried : FC Györ  2:0 (2:0)
>> Sommervorbereitung #2 2019 - 2019/20 - SV Guntamatic Ried : Union Gurten  3:0 (1:0)
>> Sommervorbereitung #1 2019 - 2019/20 - SV Guntamatic Ried : Testspiel vs. Mattigtal-Auswahl  13:0 (8:0)